PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Unternehmen
-> Marken
Bezugsquellen für Tiernahrungsmarken
-> Tierschutz
Tierschutz im Zoofachhandel
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Marktdaten
Marktzahlen, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien
Fach- und Publikumsmedien in Deutschland
-> Buchtipps
Neuerscheinungen
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten
-> Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien

Sie sind hier: « Deutschland « Termine «  « 

Die ganze Heimtierwelt auf der Grünen Woche 2006

Chinesischer Streifenhamster, Bengal-Katze und Blauer Skalar erstmals unter den mehr als 5.000 Heimtieren vertreten

Schäferhund und Hauskatze, Goldfisch und Kanarienvogel zählen zu den bekanntesten Heimtieren der Bundesbürger. Haben Sie aber schon einmal etwas vom Schmalkaldener Mohrenkopf, dem Drahthaar-Vizslar oder der Neva-Masquerade gehört? Wer die ganze Heimtierwelt in ihrer Vielfalt, Lebendigkeit und Farbenpracht erleben möchte, hat dazu nur einmal im Jahr Gelegenheit, in Halle 1.2 auf der Internationalen Grünen Woche Berlin. Vom 13. bis 22. Januar 2006 lädt die Heim-Tier & Pflanze Berlin alle Tierfreunde und solche, die es werden möchten, zu einer Erlebnistour rund um den Heimtier-Globus ein. Im Mittelpunkt stehen die beliebtesten und außergewöhnliche Zwei- und Vierbeiner, gepanzerte und geschuppte tierische Artgenossen aus allen Kontinenten. Etwa 200.000 Besucher der Grünen Woche werden auf der beliebten Informationsschau für den Heimtier- und Pflanzenmarkt erwartet. Kommerzielle Aussteller, darunter Hersteller von Tiernahrung und Aquaristik, präsentieren auf der HTP 2006 das vielfältige Angebot des Zoofachhandels. Darüber hinaus informieren ideelle Vereine auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 Quadratmetern über artgerechte Heimtierhaltung und zeigen über 5.000 Heimtiere in Gehegen und Volieren, Aquarien und Terrarien.

ZZF präsentiert Reptilien zum Anfassen

Als ideeller Träger der Heim-Tier & Pflanze präsentiert der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) an seinem Informationsstand unter dem Motto "Reptilien zum Anfassen" die Terraristik, einen der faszinierendsten Bereiche der Heimtierhaltung. Tierfreunde erleben und erfahren hautnah, welche Reptilien für die Heimtierhaltung geeignet sind und wie sie ein Terrarium als Naturbiotop artgerecht einrichten und pflegen können. In den unterschiedlich gestalteten Terrarien sind australische Bartagamen sowie Schlangen wie Korn- und Königsnattern zu bewundern.

Auch die gängigen Heimtierarten kommen in der Beratung des ZZF nicht zu kurz: Experten beraten Heimtierhalter während der gesamten Messelaufzeit zur artgerechten Haltung ihrer Hunde, Katzen, Vögel, Fische oder Kleinsäuger. Auch die Telefon-Hotline (0800-0005218) wird wieder kostenlos anzuwählen sein. Darüber hinaus findet für Schulklassen erneut der beliebte Einrichtungswettbewerb für Aquarien statt, bei dem jede Gruppe ihren Wettbewerbsbeitrag nach Ende der Veranstaltung mitnehmen darf. Die drei Wettbewerbssieger erhalten jeweils eine fertig eingerichtete Aquarienkombination mit Unterschrank.

Hund mit Rettungsweste

Allein 800 Hunde von 50 verschiedene Rassen werden im Verlauf der Heim-Tier & Pflanze dem Publikum vorgestellt. Dazu zählen Rassen wie Basset-Hound, Beagle, Boxer, Chihuahua, Chow-Chow, Dackel, Dalmatiner, Dogge, Eurasier, Französische Bulldogge, Golden Retriever, Labrador, Lhasa Apso, Leonberger, Pudel, Deutsche Schäferhunde, Schweizer Sennenhund, Teckel, Ungarische Hirtenhunde, Windhunde und Yorkshire-Terrier. Erstmals werden auch Foxterrier zu sehen sein. Besondere Aufmerksamkeit wird die Rettungshundestaffel erhalten, wenn beispielsweise die Sucharbeit nach verschütteten Personen demonstriert wird. Hunde wie der ungarische Vorstehhund "Drahthaar-Vizslar" werden auch bei der Suche im Wasser eingesetzt. Damit die Tiere bei ihrer kraftraubenden Tätigkeit nicht zu schnell ermüden, wird ihnen als Schutzkleidung eine Rettungsweste angelegt. Im Vorführring werden täglich Hundepflege für verschiedene Rassen, Trimmvorführungen, Rassehundevorstellungen, Gehorsamsübungen, Dogdancing, Flyball und Frisbee sowie Showeinlagen mit akrobatischen Kunststücken und einem seilspringenden Spitz gezeigt.

"Maskierte" Katzen aus Sibirien

Mit der Bengal-Katze kündigt sich erstmals eine ganz besondere Rasse auf der Heim-Tier & Pflanze an, die wegen ihrer Fellzeichnung wie ein Leopard in Miniaturausgabe anmutet. Sie ist das Resultat einer Kreuzung zwischen Haus- und Rassekatzen und der wilden asiatischen Leopardkatze, die 1963 zum ersten Mal in den USA gezüchtet wurde. Weiterhin werden Sibierier und die Neva-Masquerade gezeigt, ursprünglich beheimatet in Sibierien und der Ukraine. Die maskenartige Gesichtszeichnung der Katze von der Neva ist ebenso kennzeichnend wie ihre helle Körperfarbe mit dunklen Ohren, Schwanz und Beinen. Daneben schnurren und miauen Rassekatzen wie Siamesen, Orientalisch Kurzhaar, Heilige Birma, American Curl, Perser, Main Coon und British Kurzhaar inmitten des Messetrubels.

Ausgewachsener Zwerghamster misst sieben Zentimeter

Quicklebendig oder im Tagschlaf: So erfreuen eine Vielzahl von Nagern und Kleinsäugern die Messebesucher. Bei den Meerschweinchen werden zum Beispiel Texel (Kreuzung zwischen Rex und einem Sheltie) mit kurzem krausen Gesichtshaar, aber langem gelockten oder gewellten Fell gezeigt. Auch Peruaner – wegen ihres langen Ponys scherzhaft auch als Punker unter den Meerschweinchen tituliert -, Angora-Meerschweinchen mit vielen Haarwirbeln und Alpakas mit gewelltem Fell werden sich von Groß und Klein bewundern lassen.

Nach wie vor ist der Goldhamster der beliebteste Vertreter seiner Art, weil er sehr zutraulich ist. Eher unbekannt ist der Teddyhamster, bei dem die Weibchen ein plüschartiges Fell, die Männchen eine längere seidige Behaarung aufweisen. Je kleiner, desto ungewöhnlicher: Dshungarischer Zwerghamster aus Nord-Kasachstan/Sibirien werden nur so groß wie eine Hausmaus. Auf dem Rücken markiert ein schwarzer Längststreifen ihr dichtes Fell.

Erstmals bevölkern Chinesische Streifenhamster die Heim-Tier & Pflanze. Sie erreichen eine Körperlänge von höchstens elf Zentimetern. Unterboten wird er vom noch kleineren Roborowski-Zwerghamster mit sieben Zentimetern Länge, der sich durch eine jahreszeitliche Fellveränderung geschickt in den Wüsten und Halbwüstengebieten Asiens zu tarnen versteht. Sein Fell ist auf der Unterseite rein weiß, auf der Oberseite sandfarben. Es wechselt im Sommer ins Rötliche beziehungsweise Gräuliche im Winter. Auch die Kaninchen werden auf der Heim-Tier & Pflanze in den Genuss so mancher Streicheleinheit kommen. Dabei stehen Zwergkaninchen, der Löwenkopf mit mähnenartiger Behaarung am Kopf sowie der Widder mit seinen Schlappohren im Mittelpunkt. Einen Eindruck von der Vielfalt der Ratten geben schwanzlose Ratten, eine Zucht aus Amerika, Nacktratten aus Holland sowie Farbratten, bei denen bis zu 20 verschiedene Farbschläge wie Havanna, Topaz, Mink, Blesed, Russian und English Blue bekannt sind. Aber auch Satinratten mit sehr weichem Fell, Dwarf (Zwergratten) und Husky-Dumbo-Ratten mit extrem großen Ohren sind im Ausstellungsbereich vertreten.

Feldtaube mit Perücke

Auch beim stolzen Rassegeflügel präsentiert die Heim-Tier & Pflanze immer wieder neue Arten. Bei dem Modernen Englischen Zwergkämpfer handelt es sich um ein elegantes hochbeiniges Zierzwerghuhn, das im 19. Jahrhundert in England gezüchtet wurde und eher wie ein Stelzvogel wirkt. Es ist sehr auf Menschen fixiert, während sein Vorgänger noch als Kampfhahn herhalten musste. Für Internationalität sorgen Schwarze Seidenhühner aus China, die ein fast "fellartiges" Gefieder aufweisen. Der Hamburger Silberlack erstaunt durch sein Aussehen: Jede Feder weist zur Hälfte eine schwarze beziehungsweise weiße Färbung auf. Als nationale Besonderheit kündigen sich Schmalkaldener Mohrenköpfe an, die in Thüringen und dem Sächsischen Erzgebirge beheimatet sind. Dabei handelt es sich um kräftige, lang gestreckte Feldtauben mit waagerechter Haltung und einer perückenähnlichen Federstruktur, unter der der Kopf schon einmal verschwinden kann. Die alte Berliner Taubenrasse "Langlatschiger Tümmler" mit üppiger Fußbefederung sowie schwarze Pfautauben mit weißem Fächer werden ebenso attraktive Blickfänge sein.

Kreischende Urwaldbewohner

Äußerst farbenprächtig und teilweise gesprächig unterhalten verschiedene Papageienarten die Messebesucher. Angekündigt sind vor allem Urwaldbewohner aus Mittel- und Südamerika wie Aras, Graupapagei, Kakadus, Kuba-Amazonen und Gelbnacken-Amazonen.

Bunt schillernde Süß- und Meerwasserbiotope

Einzigartig auf vergleichbaren Messen in Deutschland ist die mit 120 Aquarien und 20 Terrarien bestückte Schau des Verbandes Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde e.V.. Die faszinierenden Unterwasserwelten mit tropischen Zierfischen aus Asien, dem gesamten amerikanischen Kontinent und Südafrika, mit lebend gebärenden Zahnkarpfen wie Black Mollies und Schwertträgern, mit Diskusfischen und den seltenen Blauen Skalaren mit oft rötlichen Augen sowie mit Krebsarten aus Australien und Amerika.

Was sich unter der Meeresoberfläche tummeln kann, wird unter anderem in einem 150 Liter fassenden und von allen Seiten einsehbaren Würfelaquarium anschaulich demonstriert. Eine lebendige Rifflandschaft mit nachgezüchteten Korallentieren wie Scheiben- und Krustenanemonen, verschiedenen Weich- und Lederkorallen sowie Doktorfischen, Riffbarsche, Clownfische und am Boden lebende Meeresgrundeln stehen hier im Blickpunkt. Ihren Platz behaupten auch Leopardendrückerfische. Einer von ihnen wird vielleicht auch die Messebesucher mit einer Eigenart erfreuen. Zum Schlafen verkriecht er sich stets in einer eigens mitgebrachten Schlafmuschel. Darüber hinaus ergänzen Einsiedlerkrebse und Putzergarnelen die artenreiche Unterwasserwelt.

Terrarien mit Vogelspinne und Axolotl

Bereits Stammgäste auf der Heim-Tier & Pflanze sind verschiedene Vogelspinnenarten aus den Tropen und Subtropen, die mit ihrem haarigen Äußeren Handtellergröße erreichen können. Auch junge europäische Landschildkröten und Sumpfschildkröten werden zu sehen sein. Selbst ein Chamäleon aus der arabischen Halbinsel sowie ein mexikanischer Axolotl, der im Gegensatz zu anderen Amphibien wegen außen liegender Kiemen und nicht vollständig entwickelter Lungen sein ganzes Leben im Wasser verbringt, fehlen nicht im Messeangebot.

Kaninchen Themenschwerpunkt der Tierärztekammer Berlin

Zur Heim-Tier & Pflanze gehören aber nicht nur Vereine von Tierliebhabern. Der regionale Zoofachhandel ist mit einer breiten Auswahl an Produkten rund um den Heimtierbedarf vertreten. Auch eine Aqua-Lounge mit hochwertiger Aquaristik ist in Vorbereitung. Die Tierärztekammer Berlin informiert zum Schwerpunktthema "Kaninchen" über Fütterung, Haltung und Impfungen. Sie stellt Berufsprofile von Tierarzt, Tierarthelfern und Lebensmittelkontrolleuren vor. Des weiteren werden Experten vor Ort für Fragen zu speziellen Tierarten zur Verfügung stehen.

Der Bundesverband der Tierbestatter e. V. weist daraufhin, dass das Thema "Tierbestattung erst seit zehn Jahren in Deutschland aktuell ist und sich einer zunehmenden Nachfrage erfreut. Allein 60 bis 80 Urnenmodelle werden auf der Messe ausgestellt. Daneben werden täglich kurze Aufklärungs-Workshops zur Tierbestattung angeboten.

Afrikanische Biotope im Felsentunnel

Einen exotischen Akzent setzt die Heim-Tier & Pflanze Berlin. Die Mittelpunktschau "Afrika" zeigt Flora und Fauna des faszinierenden Kontinents mit verschiedenen Landschaftsformen wie Urwald, Wüste und Gebirge. Eingebettet in eine Fluss- und Teichlandschaft mit Wasserfall stellen sich außergewöhnliche Reptilien dem Publikum vor. Dazu zählt unter anderem die Spornschildkröte aus der Sahelzone, die bis zu 120 Jahre alt werden und dabei ein Gewicht von 110 Kilogramm erreichen kann. Sie soll sogar ein Jahr schlafen und ohne Nahrung auskommen können. Auf den Baumstämmen halten sich fünf Grüne Leguane mit einer Körperlänge von über einem Meter auf. 25 Schmuckschildkröten sorgen für Leben am und im Wasser.

Attraktion wird weiterhin ein künstlicher Felsen sein, durch den die Besucher hindurchgehen können und der Urwald und Wüste verbindet. Landestypische Hütten und afrikanische Skulpturen sorgen für ein entsprechendes Ambiente. Die Mittelpunktschau "Afrika" wird mit Naturmaterialien wie Moos, Bäumen und Büschen, 30 bis 40 Jahre alten Groß-Palmen, 30 Kubikmeter Sand, 30 Kubikmeter Rindenmulch, 200 Quadratmeter Holzbohlen, fünf Quadratmeter Bauholz und 500 Kilogramm Rigips für die Gebirgslandschaft erstellt.

www.heim-tier-pflanze.de

-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2017 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...