PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Unternehmen
-> Marken
Bezugsquellen für Tiernahrungsmarken
-> Tierschutz
Tierschutz im Zoofachhandel
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Marktdaten
Marktzahlen, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien
Fach- und Publikumsmedien in Deutschland
-> Buchtipps
Neuerscheinungen
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten
-> Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien

Sie sind hier: « Deutschland « Unternehmen « Online-Shops « 

2009 war Rekordjahr für den Versand- und Online-Handel

Die Kaufbereitschaft der Deutschen im Internet ist ungebrochen. Dank starker Zuwächse im E-Commerce wuchs der Versand- und Online-Handel in Deutschland im Jahr 2009 um 1,7 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 29,1 Mrd. Euro (2008: 28,6 Mrd.).

Damit legte die Branche ein weiteres Mal gegen den allgemeinen Trend im Einzelhandel zu. Der Anteil des Versandhandels am Einzelhandel stieg dabei auf das neue Rekordhoch von 7,4 Prozent (Vorjahr: 7,2 Prozent). Diese Zahlen hat der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) am 2.2.2010 auf seiner Auftaktpressekonferenz 2010 in Hamburg bekanntgegeben.

Die Daten basieren auf der repräsentativen Verbraucherstudie „Distanzhandel in Deutschland 2009“, die das Forschungsinstitut TNS Infratest zum vierten Mal im Auftrag des bvh durchgeführt hat.

„Wir sind sehr froh, dass sich unsere Jahresprognose bestätigt hat“, sagte Thomas Lipke, Mitglied im Vorstand und Vorsitzender des Arbeitskreises E-Commerce im Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und Geschäftsführer des Hamburger Multi-Channel-Versenders Globetrotter Ausrüstung.

53,3 Prozent des Branchenumsatzes kommen über das Web

Erstmals in der Geschichte des Versand- und Online-Handels erzielte die Branche im Jahr 2009 über 50 Prozent – um genau zu sein: 53,3 Prozent – ihres Umsatzes über das Internet. Der Online-Umsatz mit Waren legte damit stärker als erwartet zu und wuchs um rund 16 Prozent auf 15,5 Mrd. Euro (Prognose für 2009: +15 Prozent auf 15,4 Mrd. Euro).

Der Umsatzanteil der klassischen Bestellwege Telefon, Brief oder Fax sank gleichzeitig auf 40,9 Prozent (2008: 46,5 Prozent). „Der Wareneinkauf per Internet dominiert das Versandgeschäft“, sagte Lipke, „das Wachstum im Online-Handel übertraf unsere Erwartungen leicht“.

Starker Anstieg der Online-Bestellungen bei den über 60-Jährigen (28% Nutzung)

Das Internet ist nicht nur der umsatzträchtigste Bestellweg für die Versender, sondern auch der meist genutzte. Insgesamt orderten im Jahr 2009 61 Prozent (Vorjahr: 51 Prozent) aller Versandkunden ihre Wunschwaren über das Internet.

Online-Shoppen ist in Deutschland längst nicht mehr nur eine Sache der jungen Leute: Bei den über 60-Jährigen stieg der Anteil der Online-Besteller von 19 Prozent in 2008 auf 28 Prozent in 2009, bei den 50- bis 59-Jährigen kletterte er von 43 auf 58 Prozent.

„Wir gehen davon aus, dass sich das Internet als Bestellweg zukünftig über alle Altersgruppen hinweg als DER Einkaufskanal etablieren wird und somit weiteres Wachstum in den kommenden Jahren zu erwarten ist“, sagte Lipke.

Frauen bestellen erstmals mehrheitlich online (53% Nutzung)

Frauen greifen erstmals lieber zur Computer-Maus als zu Telefon oder Stift: Bestellten im Jahr 2008 noch 43 Prozent aller Frauen ihre Wunschartikel per Web, waren es 2009 schon 53 Prozent. Die Beliebtheit des Internets steigt also über Alters- und Geschlechtergrenzen hinweg – was den Versandhandel in den kommenden Jahren weiter beflügeln wird.

Der gedruckte Katalog spielt trotz des Trends zum E-Commerce eine große Rolle für den Online-Kauf. 67 Prozent aller Internet-Kunden informierten sich vor der Bestellung eines Produkts zunächst im Katalog des Versenders. Dabei kommt Print auch bei jüngeren Kunden gut an. 63 Prozent der 14- bis 29-Jährigen nutzten vor dem Online-Kauf Kataloge. Diese bleiben damit auch im Online-Zeitalter ein festes Fundament des Versandgeschäfts.

Alle Versender steigern Online-Umsätze

Versender, die ihre Waren über Katalog und Internet anbieten (Multi-Channel-Versender), verzeichneten über alle Bestellwege hinweg im Jahr 2009 insgesamt 3,2 Prozent Umsatzrückgang auf 16,1 Mrd. Euro (Vorjahr: 16,6 Mrd.). Im Internet stieg ihr Umsatz hingegen um 12,5 Prozent auf 5,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 5,2 Mrd.).

Insgesamt rund 5,2 Mrd. Euro setzten die reinen Internet-Versender im vergangenen Jahr um und kommen damit auf Platz 2 der Umsatzrangliste. Über alle Bestellwege hinweg legten sie insgesamt um 15,1 Prozent, speziell bei den Online-Umsätzen um 19,8 Prozent auf rund 4,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,7 Mrd. Euro) zu. Die Differenz erklärt sich damit, dass auch bei den reinen Internet-Händlern mitunter telefonische Bestellungen eingehen.

Die Ebay-Powerseller als drittumsatzstärkste Gruppe steigerten ihre Erlöse im Jahr 2009 um 2,4 Prozent auf rund 2,13 Mrd. Euro. Die Teleshopping-Versender konnten insgesamt 5,7 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro Umsatz zulegen. Die Apothekenversender setzten über alle Bestellwege hinweg rund 340 Mio. Euro um (+6,3 Prozent) um. Die „Versender mit Heimat im Stationärhandel“ und die „Hersteller-Versender“ legten zweistellig zu.

Mode weiterhin umsatzstärkste Warengruppe

Mit 13,4 Mrd. Euro Umsatz ist die Warengruppe „Bekleidung/Textilien/Schuhe“ unbestrittene Nummer 1 auf der Versandeinkaufsliste der Deutschen. Im Vergleich zum Vorjahr blieb der Gesamtumsatz stabil. Die Versandhandelskunden kaufen Bekleidung, Textilien und Schuhe aber immer häufiger im Web.

Sie sorgten damit im Bereich Mode für ein Online-Handels-Plus von 11,7 Prozent auf rund 5,2 Mrd. Euro Umsatz (Vorjahr: 4,6 Mrd.). Mit „Medien, Bild- und Tonträgern“ erzielten die Versender über alle Bestellwege hinweg Warenerlöse von rund 3,1 Mrd. Euro (+7,3 Prozent; Vorjahresumsatz: 2,9 Mrd. Euro), davon werden 2,3 Mrd. Euro (+19,2 Prozent) über das Internet generiert. Die Warengruppe „Unterhaltungselektronik/Elektronikartikel“ gewinnt im

E-Commerce 11,7 Prozent hinzu und erreichte vergangenes Jahr 1,4 Mrd. Online-Umsatz. Damit kaufen die Deutschen auch Unterhaltungselektronik überwiegend im Web. Der Gesamtumsatz in dieser Warengruppe betrug rund 1,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,1 Mrd.) und war insgesamt rückläufig.

Internet-Ausgaben der Deutschen bei 21,7 Mrd. Euro (Waren + dig. Dienstleistungen)

Insgesamt kauften in Deutschland im Jahr 2009 52,1 Mio. (Vorjahr: 52 Mio.) Menschen im Versandhandel ein, darunter 24,1 Mio. Männer (2008: 24,0 Mio.) und 28 Mio. Frauen (2008: 28,0 Mio.).

Dabei gaben die Frauen insgesamt 18,2 Mrd. Euro (2008: 17,7 Mrd.) aus und blieben die kaufkräftigste Kundengruppe. Die Ausgaben der Männer beliefen sich auf 10,9 Mrd. Euro (2008: 10,8 Mrd.). Pro Kopf der Bevölkerung bestellte jeder Deutsche für 354 Euro (2008: 346 Euro) Waren per Internet oder Telefon nach Hause.

Die Fan-Gemeinde des Online-Einkaufs vergrößerte sich in Deutschland im vergangenen Jahr um gut 1,1 Mio. auf nunmehr 32,5 Mio. Internet-Käufer (2008: 31,4 Mio.). Diese orderten nicht nur Waren für 15,5 Mrd. Euro im Internet, sondern auch digitale Dienstleistungen wie Downloads oder Online-Tickets.

Auf 6,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 5,9 Mrd. Euro) addierten sich die im Web generierten Dienstleistungsumsätze und legten damit im Vorjahresvergleich um 5,2 Prozent zu. Addiert man sie mit den Online-Warenumsätzen der Versender (15,5 Mrd. Euro), ergeben sich daraus die Gesamtausgaben der Deutschen im Internet von 21,7 Mrd. Euro im Jahr 2009. Das ist ein Anstieg von 12,4 Prozent und gleichzeitig ein neues Rekordhoch. 2008 lag das Gesamtvolumen noch bei rund 19,3 Mrd. Euro.

Der größte Teil der digitalen Dienstleistungsumsätze entfiel mit 44 Prozent auf den Bereich „Mobilität“, unter den zum Beispiel Flugtickets, Bahnreisen oder Mietwagenverträge fallen. 27 Prozent sind bei den weiteren Reiseausgaben (Pauschalreisen und Übernachtungen) zu verorten. 11 Prozent Umsatz liegen im Bereich Ticketing, 9 Prozent gehen auf Entertainment-Ausgaben (z.B. MP3-Dateien, Klingeltöne, Spiele) zurück.

1 Prozent kann dem Kauf von Computer-Software zugeschrieben werden. Pro Kopf der Bevölkerung gaben die Deutschen im Jahr 2009 76 Euro (Vorjahr: 72 Euro) für digitale Dienstleistungen im Internet aus. 189 zusätzliche Euro (Vorjahr: 163 Euro) entfielen auf Warenkäufe im Web. Das macht 265 Euro (Vorjahr: 235 Euro) Internet-Ausgaben pro Einwohner insgesamt – Tendenz weiter steigend

Branchenwachstum von 2 Prozent in 2010 erwartet/Online wächst zweistellig

Der bvh geht davon aus, dass sich die positive Branchenentwicklung in diesem Jahr aufgrund starker Zuwächse im E-Commerce weiter fortsetzen wird. Innovationen wie die Bewegtbild-Technologie, Social Media-Plattformen und neue Angebotsformen, wie etwa iPhone-Applikationen, werden den Versandhandel weiter beflügeln.

Insbesondere vom Mobile-Commerce erwartet der bvh weitere Wachstumsimpulse. Der Verband rechnet mit einem zweistelligen Umsatzplus im Internet und insgesamt mit zwei Prozent Branchenwachstum im Versand- und Online-Handel im Jahr 2010.

 

Weitere Meldungen

22.09.2016   Studie: EHI und Statista erfassen E-Commerce-Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz   »
20.09.2016   Verträge der zooplus-Vorstände um weitere Amtszeit verlängert   »
31.10.2015   Leckerlis für Hunde mit Leishmaniose   »
26.10.2015   Charity-Marke „zoolove by zooplus“ sammelt im ersten Jahr über 70.000 Euro für den Tierschutz   »
20.04.2015   zooplus unterstützt Tierschutzarbeit des Omihunde-Netzwerkes mit 22.490 Euro   »
28.01.2015   "angeleint" Hundeleinen mit Wau!-Effekt   »
28.01.2015   zoolove by zooplus spendet über 17.000 Euro an die Tiertafel München   »
25.01.2015   zooplus erneut als Deutschlands Top Online-Shop ausgezeichnet   »
16.01.2015   pets Premium spendet 1.000 Euro an Vita e. V. Assistenzhunde   »
03.10.2014   Tierschutz-Shop: Innovatives Start-up mit ethischer Verantwortung   »
27.09.2014   ZooRoyal erhält Shop Usability Award 2014   »
26.09.2014   ZooRoyal ist Testsieger im Vergleich von Online-Shops für Tierbedarf   »
24.09.2014   Zooplus bringt Charity-Marke „zoolove by zooplus“   »
24.01.2014   Deutschlands Top Online-Shop 2014 heißt zooplus   »
16.08.2012   Sooky’s – Online-Hundeshop   »
10.10.2011   petshop.de eröffnete zweiten stationären Handel in Nürtingen   »
04.02.2010   zooplus steigert Umsatz 2009 um 51%   »
11.01.2010   Die Novavisions AG beteiligt sich an petshop.de   »
30.11.2009   zooplus AG meldet starkes Wachstum in den ersten drei Quartalen 2009   »
30.10.2009   zooplus twittert   »
29.08.2009   Zwei Wagenladungen voller Tierzubehör: zooplus unterstützt die Tiertafel München   »
16.07.2009   10 Jahre zooplus   »
14.02.2009   Auenland-Konzept Qualitäts-Tiernahrung für Hund und Katze   »
18.11.2008   Fröhlich Werbeagentur relauncht den Internet-Auftritt von petshop.de.   »
04.06.2008   Börsenneuling zooplus mit starkem Wachstum im ersten Quartal   »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2017 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...