PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Aktuelles « 2006 « 

Fragwürdiger Preisvergleich der Arbeiterkammer

Die AK Wien hat die Preise für Heimtiernahrung erhoben und Unterschiede festgestellt. Daß die Preisunterschiede auch auf Qualitätsunterschiede zurückzuführen sind, bleibt unerwähnt.

Erhoben wurden die Preise für 207 Hunde- und 242 Katzenfutter-Produkte zwischen 28. August und 22. September in 18 Wiener Geschäften – drei Baumärkte, zehn Supermärkte, drei Drogeriemärkte, ein Blumengeschäft, das auch Hunde- und Katzenfutter verkauft, ein Fachgeschäft.

Verglichen wurden nur die Kilopreise, ohne Berücksichtigung der Inhalte. Für die Erkenntnis, daß ein Premiumprodukt von Eukanuba oder Royal Canin teurer ist, als eine Hofer-Eigenmarke, hätte es keine Studie gebraucht. Daß es große Unterschiede in der Qualität gibt, weiß jeder Tierbesitzer und über die gesundheitlichen Folgen falscher Ernährung kann jeder Tierarzt Auskunft geben.

Zur Berechnung der täglichen Futterkosten wurden die Futtermengen-Empfehlungen der Hersteller völlig ignoriert. Die Arbeiterkammer nimmt als Tagesration für die Katze 80g an, während man bei Premium-Tiernahrung schon mit 35 - 70g auskommt.

Überprüft wurde durch die Erhebung außerdem, ob das "Kleine 1x1" der Hausfrauen und Hausmänner noch gilt: Großpackungen sind günstiger als Kleinpackungen und Handelsmarken der Discounter sind ebenfalls billiger als Markenprodukte.

Ein aussagekräftiges Ergebnis liefert die Erhebung nur dort, wo Preisunterschiede für ein und dieselbe Hunde- und Katzennahrung zu finden sind. So kostet etwa das Chappi Hunde-Trockenfutter im Zehn-Kilo-Sack zwischen 8,99 und 16,99 Euro – das ist eine Differenz von 89 Prozent. Die Preise für Katzenfutter können um die Hälfte variieren. Für 100 Gramm Whiskas Frischebeutel werden zwischen 0,39 und 0,59 Euro verlangt.

AK-Katzen- und Hundefutter-Vergleich: "Royal Canin”-Chef Wolfgang Kren hält Aussagen für bedenklich

Als nur bedingt aussagekräftig und bedenklich bezeichnet Ing. Wolfgang Kren, Geschäftsführer von Royal Canin Österreich, die am 3.11.2006 präsentierte Untersuchung der Wiener Arbeiterkammer über die monatlichen Kosten für Hunde- und Katzenfutter

[04.11.2006] mehr »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2017 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...