PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Aktuelles « 2016 « 

Keine Bestnoten im VKI-Katzenfuttertest

In einem vergleichenden Warentest nahm der Verein für Konsumenteninformation (VKI) 21 Feuchtfuttermittel für Katzen unter die Lupe.

Keines der geprüften Produkte erreichte dabei die Bestnote „sehr gut“. Acht – darunter auch günstige Futter ab ca. 0,80 Euro pro Ration – erzielten zumindest ein „gut“.

Der Großteil der Produkte (13 von 21) schnitt am Ende allerdings nur mit den Noten „durchschnittlich“ bis „nicht zufriedenstellend“ ab. Grund für die schlechten Resultate: Ein Zuviel oder Zuwenig von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

„Gutes Katzenfutter gibt es für viel, aber auch für sehr wenig Geld“, betont VKI-Projektleiterin Angela Tichy. „Während Tierhalter mit dem günstigsten Feuchtfutter im Test nur auf 77 Cent pro Tagesration kommen, fallen mit dem teuersten ‚guten‘ Produkt täglich 3,04 Euro an.“

Entscheidend sei aber am Ende vor allem, dass das Tier ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen wie etwa Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt werde.

„Katzen sind hochspezialisierte Fleischfresser“, so Tichy. „Eine dauerhafte Unter- aber auch Überversorgung mit bestimmten Nährstoffen kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen.“

Erfreulich: Was den Gehalt an Kohlenhydraten betrifft, gab es bei keinem der geprüften Produkte etwas zu beanstanden. Gut fielen auch die Ergebnisse beim Eiweißgehalt aus. Für die Stoffe Kalzium, Phosphor und Magnesium lässt sich das Gleiche jedoch nicht behaupten.

Bei Phosphor etwa lag eine Reihe von Produkten klar über dem Bedarf, was auf Dauer Nierenschäden verursachen kann. Auch beim Magnesium kam es in drei Fällen zu einer deutlichen Überversorgung, v.a. die geprüften Futter von Clever, Napur und Husse fielen hier mit hohen Werten auf.

Eine Überversorgung mit Magnesium zusammen mit zu viel Phosphor kann jedoch die Bildung von Harnsteinen fördern.

„Ein Zuviel oder ein Zuwenig, das entsteht, weil ein Futtermittel nicht ideal zusammengesetzt ist, kann und sollte durch Abwechslung kompensiert werden“, rät VKI-Expertin Tichy. „Schon bei Jungtieren ist es wichtig, auf Vielfalt zu achten und zum Beispiel zwischen verschiedenen Arten von Feucht- und auch Trockenfutter zu wechseln.

Wichtig: Katzen sollten – anders als Hunde – nicht ausschließlich mit Trockenfutter ernährt werden. Zumindest die Hälfte der Nahrung sollte in jedem Fall aus Feuchtfutter bestehen.“

www.konsument.at


Weitere Meldungen

PURE Naturfutter feiert 10-Jahre-Jubiläum auf der Wiener Haustiermesse mit großem Gewinnspiel und Produktneuheiten

Wenn sich am 24. und 25. Februar wieder zigtausende Tierfreunde bei der Haustiermesse Wien treffen, feiert PURE Naturfutter dabei auch ein Jubiläum

[20.02.2018] mehr »

Neuer Brand Pop Up-Store bei Megazoo eröffnet

Der Megazoo Wien-Stadlau bietet ab sofort ein innovatives Shop-in-Shop-Konzept als neues Highlight für seine Kunden

[20.02.2018] mehr »

Größte Fressnapf-Filiale Österreichs eröffnet

In der Brünner Straße 73a öffnet der ehemalige Zoo & Co am 25. Jänner als größte Fressnapf-Filiale Österreichs ihre Türen

[26.01.2018] mehr »

Kräftiges Wachstum von Futterhaus Österreich

Das Futterhaus Österreich konnte auch 2017 ein Umsatzplus von knapp 15 Prozent erwirtschaften, das bedeutet einen Umsatz von 34,5 Millionen Euro

[25.01.2018] mehr »

Magazin news4vets wechselt zur Schlüterschen Verlagsgesellschaft

Mit dem Erwerb des Fachmagazins news4vets erweitert die Schlütersche ihr Portfolio im Veterinärbereich und ihr Angebot im deutschsprachigen Raum

[18.01.2018] mehr »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2018 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...