PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Marketing « Marken-Führung « 

Bonusprogramme: Was Punkte und Meilen Unternehmen bringen

Publikation zum Einfluss der Prämieneinlösung auf die Kundenbindung erschienen

Sie werden in Hefte geklebt, auf Kundenkonten gesammelt und bisweilen gegen Prämien oder Flugreisen wieder eingetauscht: Punkte und Bonusmeilen belohnen nicht nur für den Einkauf, sondern sollen die Kunden stärker an Marke und Unternehmen binden.

Doch der Einfluss der Prämieneinlösung auf die Kundenbindung wird überschätzt, so das Ergebnis von Wirtschaftswissenschaftlern der Technischen Universität Braunschweig. Sie haben die Konsequenzen der Prämieneinlösung in Kundenbindungsprogrammen untersucht und ihre Forschungsergebnisse nun veröffentlicht.

Im Einkaufzentrum, am Flugschalter oder an der Tankstelle: Punkte, Meilen und Prämien begegnen den Kunden in nahezu jeder Branche. Der Reiz, die Belohnung für Buchung oder Einkauf zum eigenen Vorteil in Flugmeilen oder andere Prämien einzulösen, soll Unternehmen dazu verhelfen, die Kunden möglichst langfristig an das Produkt und die Marke zu binden, so die Theorie.

In der Praxis werden die Meilen und Punkte jedoch nur von einem Teil der Kunden aktiv genutzt. Verfallen sie, werde auch der erhoffte Marketingeffekt nicht erreicht, erklärt Professor David Woisetschläger, Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement an der TU Braunschweig. Anlass für den Wirtschaftsprofessor und seinen Mitarbeiter Marc Schnöring, die Folgen und die Wirkung der Prämieneinlösung genauer zu untersuchen.

Auf Grundlage von Transaktionsdaten eines Vielfliegerprogramms von über 21.000 Kunden einer europäischen Fluggesellschaft fanden sie heraus, dass Bonusprogramme zwar einen positiven Effekt auf die gewünschte Kundenbindung haben, dieser jedoch bei weitem nicht so hoch sei, wie von den Unternehmen angenommen werde. Denn der Erfolg der Einlösung wird von ihnen meist aus dem Vergleich der Verhaltensunterschiede zwischen der Gruppe der Einlösenden und der Gruppe der Nicht-Einlösenden ermittelt.

Dabei, so die Braunschweiger Experten, werde allerdings nicht berücksichtigt, dass die beiden Gruppen keineswegs vergleichbar sind: „Rechnet man heraus, dass Kunden mit Prämieneinlösung bereits in der Vergangenheit deutlich loyaler waren, fällt der positive Einfluss der Prämieneinlösung auf die Kundenbindung um knapp 60 Prozent geringer aus“, erklärt Schnöring.

Weitere Ergebnisse der Braunschweiger Wirtschaftswissenschaftler zeigten außerdem, dass die Wirkung der Prämieneinlösung eng mit dem individuellen Nutzungsverhalten und der wahrgenommenen Qualität der Dienstleistung verknüpft ist. Daher sollten verschiedenen Kundentypen unterschiedliche Prämienangebote gemacht werden, empfehlen Woisetschläger und Schnöring den Unternehmen. Beispielsweise sollten Kunden mit einer geringeren Einlöseerfahrung mit Aktionen und Einstiegsangeboten eine frühe positive Einlöseerfahrung ermöglicht werden, sie reagierten besonders positiv auf eine Prämieneinlösung, ergänzt Schnöring.

Allerdings, so Ergebnisse aus Laborexperimenten, kann eine Prämieneinlösung sogar negative Effekte auf die Kundenloyalität haben. Denn ist das Punkte- oder Meilenkonto nach der Prämieneinlösung leer, wirke die letzte Dienstleistungserfahrung besonders auf das künftige Kundenverhalten.

Im Falle einer schlechten Erfahrung, so die Ergebnisse, hätten die Kunden nichts mehr, was sie an den Anbieter bindet. Und da negative Kundenerfahrungen nie vollends ausgeschlossen werden könnten, empfehlen Woisetschläger und Schnöring, die Einlösung unter bestimmten Umständen mit einer Punkteprämie zu verbinden. Auf diese Weise bliebe die Funktion des Punkteguthabens als Wechselbarriere erhalten.

Publikation

Marc Schnöring: Konsequenzen der Prämieneinlösung in Kundenbindungsprogrammen. Theoretische Fundierung und empirische Analyse, erschienen in der Reihe „Applied Marketing Science / Angewandte Marketingforschung“, Verlag Springer Gabler, Wiesbaden 2016.


Weitere Meldungen

10.06.2017   Studie: Werbegeschenke wirken und sind profitabel   »
01.09.2016   Amazon Dash: Handelsexperte kritisiert fehlende Preis- und Warentransparenz   »
23.05.2016   Wenn Konsumenten Marken sabotieren   »
17.05.2016   Wenn negative Facebook-Postings Positives bewirken   »
11.05.2016   E-Mail Newsletter Report 2016   »
20.06.2015   Aktuelle Trends im Kaufverhalten: Handelsmarken gewinnen an Exklusivität   »
27.05.2015   Management auf Zeit: die menschliche Lösung für wirtschaftliche Probleme   »
15.02.2015   Wie Kunden sich gegenseitig beim Einkaufen beeinflussen   »
23.03.2014   Facebook Fanpage Index: Top-Facebook-Performer im Visier   »
21.05.2012   53 % der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv   »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2017 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...