PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Marketing « Verkauf « 

Freitag bleibt umsatzstärkster Wochentag für Güter des täglichen Bedarfs

Längere Ladenöffnungszeiten sind längst ein alter Hut. Verbrauchermärkte und Discounter locken ihre Kunden mit durchgehenden Öffnungszeiten von 8:00 bis 20:00 Uhr – bei Kaufland öffnen sich die Türen sogar schon um 7:00 Uhr. Wie aber verhält sich der Kunde? Verteilen sich die Einkäufe von Gütern des täglichen Bedarfs gleichmäßig über die Woche, oder gibt es trotz der schier unbegrenzten Einkaufsmöglichkeiten bestimmte Präferenzen, was den "Großeinkauf" betrifft?

Der Freitag ist nach wie vor der umsatzstärkste Wochentag für Güter des täglichen Bedarfs, also Lebensmittel, Getränke, Körperpflegeprodukte sowie Wasch- und Putzmittel. Laut den aktuellsten Daten der Konsumentenforschung von ACNielsen Homescan entfielen im Jahr 2005 im Schnitt 22 Prozent von den rund 125 Milliarden Euro Umsatz auf die Freitage (siehe Abbildung am Ende des Textes).

Das Wochenende nimmt in seiner Umsatzbedeutung gegenüber dem Vorjahr zu. An Samstagen und Sonntagen wurden 19,4 Prozent der Umsätze getätigt – gegenüber 17,7 Prozent im Vorjahr eine deutliche Steigerung. Hier zeigt sich wohl auch der Trend zu frischen Sonntagsbrötchen, von denen Bäckereien und Tankstellen profitieren.

Alle übrigen Wochentage verbuchten anteilsmäßig ein leichtes Minus im Vergleich zum Vorjahr. Die geringsten Ausgaben verzeichnete der Montag mit knapp
13 Prozent.

Dass in den meisten Haushalten nicht nur an einem einzigen Tag in der Woche eingekauft wird, liegt auf der Hand. Laut der Konsumentenforschung von ACNielsen Homescan wurden je Haushalt im letzten Jahr durchschnittlich 216 Einkäufe für Güter des täglichen Bedarfs getätigt, sprich durchschnittlich rund vier Einkäufe pro Woche. Spitzenreiter bei der Einkaufshäufigkeit waren mit durchschnittlich 281 Einkäufen die so genannten "leeren Nester" - Haushalte mit einem Haushaltsvorstand über 55 Jahren, bei denen keine Kinder (mehr) im Haushalt leben. Am wenigsten häufig kauften junge Singles unter 35 Jahren ein.

Die am häufigsten besuchten Geschäfte waren im letzten Jahr die Discounter, mit durchschnittlich 66 Geschäftsbesuchen je Haushalt. Es folgten die Verbrauchermärkte mit durchschnittlich 49 Geschäftsbesuchen je Haushalt. Innerhalb der Discounter verzeichnete Aldi die häufigsten Einkäufe, gefolgt von Penny, Netto und Lidl.

ACNielsen

-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2017 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...