PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Medien für Tierfreunde « Internet « 

Bazar.at schaltet keine private Tierinserate mehr

Damit ist Bazar.at das erste Kleinanzeigenportal, das diesen Schritt für den Tierschutz setzt: Illegalen Tierhändlern wird so die Möglichkeit genommen, ihre lukrativen Inserate als Privatanzeigen online zu stellen.



Erstausgabe des Tierbazars 2004
Im März 2004 brachte das Gratis-Anzeigenblatt "Bazar" eine monatlich Farbbeilage als "Tierbazar" auf den Markt. Gleichzeitig wurde unter www.tierbazar.at auch ein Online-Anzeigen-Bereich gestartet.

Das Heft beinhaltete überwiegend Privatanzeigen und einige redaktionelle Artikel aus dem Umfeld des Wiener Tierschutzvereins.

Der Online-Tierbazar wurde im Juli 2007 umfangreich relaunched und zwei Monate später wurde die Printausgabe eingestellt.

Irina Fronescu, Kampagnenmitarbeiterin bei Vier Pfoten, über die Vorreiterrolle von Bazar.at: „Bazar.at setzt ein wichtiges Zeichen in unserem Kampf gegen den illegalen Welpenhandel.

Endlich wird eine Plattform aktiv und respektiert das gesetzliche Verbot des Feilbietens von Tieren durch Private. Wir können nur hoffen, dass andere Onlinebetreiber hier nachziehen.“

Laut § 8a des Bundestierschutzgesetzes ist das öffentliche Feilbieten von Tieren nur angemeldeten Züchtern, Gewerbetreibenden und Tierschutzorganisationen gestattet.

Im Rahmen der Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel fordert Vier Pfoten, ebenso wie die Wiener Stadträtin Ulli Sima, ein explizites Verbot des Online-Handels mit Tieren und einen konsequenten Vollzug diese Gesetzes.

Der Handel mit Rassewelpen boomt bereits seit Jahren: Zu Tausenden werden sie preiswert und unter falschen Angaben im Internet und auf öffentlichen Plätzen angeboten.

In Osteuropa unter schlimmsten Bedingungen produziert, leiden die Hundebabys unvorstellbare Qualen. Viele von ihnen überleben die ersten Wochen nicht. Die neuen, ahnungslosen Besitzer hingegen werden mit hohen Tierarztkosten oder dem frühen Tod der Welpen konfrontiert.


Weitere Meldungen

TierBAZAR eingestellt

Das September-2007-Heft war die letzte Print-Ausgabe

[04.10.2007] mehr »

1 Jahr TierBAZAR

Mit der Ausgabe vom 26. Februar feiert der TierBAZAR sein 1-jähriges Jubiläum

[25.02.2005] mehr »

Tierbazar: veränderter Erscheinungstermin

"Dem Lese- und Kaufverhalten Rechnung tragend" erscheint der Tierbazar seit Jahresbeginn am Samstag

[28.01.2005] mehr »

Noch ein neues Magazin: der Tierbazar

Während am 18.3. mit einem großen Fest im Wiener Rathaus die Präsentation des neuen Gratismagzins "Hund, Katze & Co. gefeiert wurde, brachte auch der Bazar seine monatliche Farbbeilage "Tierbazar" an den Start

[24.03.2004] mehr »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2018 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction