PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Werbung « Plakatwerbung « 

Hilfswerk gegen Tierschutz

Der Wettbewerb um Spendengelder hat eine neue Dimension bekommen: das Hilfswerk versucht mit der "Dicke Tiere"-Kampagne an Spendengelder für Kinder - statt Tiere - heranzukommen

Die Botschaft kommt so an: die Tiere sind schon dick genug, spendet lieber für Kinder in den ärmsten Ländern.

Vertreter des Hilfswerks betonen zwar, daß diese Konfrontation mit dem Tierschutz nicht beabsichtigt war, räumen aber durchaus ein, daß diese Kampagne polarisiert.

Obwohl die Bildsprache ganz klar die Ernährungsproblematik anspricht, erwähnt "Hunger" nur die verantwortliche Agentur in der Kampagnen-Beschreibung. Die Plakat-Texte sprechen von "Kindern in Not".


Das wird deshalb verständlich, weil nur der kleinere Teil des Hilfswerk-Gesamtbugdet in Katastrophen-Hilfe fließt.

Auch sind von den ca. 60 Auslands-Projekten des Hilfswerks nur ein Teil in den "ärmsten Ländern der Welt" (die auf der Katzen-Anzeige angesprochen werden) zu finden.

Schwerpunkte der Auslandsarbeit des Hilfswerks, die nur 7,5% des Gesamtumsatzes (2006) ausmacht, sind nämlich auch der Balkan und Osteuropa.

Während die Auslandshilfe des Hilfswerks zum größten Teil mit öffentlichen Mittel finanziert wird, hängen die meisten Tierschutzorganisationen und -initiativen ganz erheblich von Spenden ab.

Das Wiener Tierschutzhaus muß seinen Betrieb zu 80% über Spenden finanzieren, während im Gegensatz die Auslandshilfe des Hilfswerks nur zu 27,1% (2006) durch Spenden finanziert wird.





Beispiele für Online-Werbung:




-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2017 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Impressum   |   Kontakt   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...